Outdoor-Secrets

Outdoor, Trekking, Natur pur

Eigenschaften der Outdoorbekleidung

Bei Anstrengung sollte die Outdoorbekleidung kühlen und im Falle von Kälte den Körper wärmen und dennoch trocken bleiben. Zur Outdoorbekleidung gehören die atmungsaktiven Outdoor-Jacken, schweißregulierende Oberbekleidung und die Funktionsunterwäsche. Kunstfasern lautet die Antwort. Das Polyester ist die Nummer eins unter den Kunststofffasern. Diese nehmen nur gering Feuchtigkeit auf wodurch das Polyester schnell trocknet. Wird es ganz fein gesponnen kann ein Mikrofasergewebe hergestellt werden das Wasser und Wind nicht durchlässt. Wasserdampf jedoch kann durch die feinen Poren nach außen dringen. Textilien aus Polyester sind aufgrund dessen sehr atmungsaktiv und dieser Stoff wird gerne genommen als Innenfutter für Jacken. Die Fasern lassen sich aufgeraut verweben zu wärmenden Fleece-Stoffen. Dieser schützt gerade im Winter sehr gut vor Kälte.

Das Polyester
Dies gibt es oft in Kombination mit Polyester und nimmt kaum Feuchtigkeit auf. Polyamid ist die perfekte Grundfaser für jede Outdoorbekleidung aufgrund der Scheuerbeständigkeit und der Reißfestigkeit. Polyamid knittert außerdem kaum. In Verbindung mit Baumwolle oder Polyester erzielt Polyamid einen hohen Tragekomfort. Vielfach wird es verwendet für die Funktionsunterwäsche doch auch bei Regenbekleidung und Outdoorhosen ist der Prozentsatz an Fasern recht hoch.

Das Elasthan
Dieser Stoff ist geradezu ein Verformungskünstler leiert dabei aber nicht aus. Bis zu fünf Prozent vom Elasthan wird anderen Fasern beigemischt und die Kleidung dadurch sehr elastisch. So passt sie sich besser den Körperformen an und aufgrund dessen sehr bequem. In Stretchgeweben sowie Bündchen kommt es zum Einsatz.

Die Viskose
Sie ist eine von den Chemiefasern, deren Ursprung in der Natur liegt. Das Ausgangsmaterial ist Cellulose. Diese wird aus Holz gewonnen. Aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten hinsichtlich der Verarbeitung gibt es die Cellulose in seidenmatt und glänzend. Ihre atmungsaktiven und temperaturausgleichenden Eigenschaften verleihen ein sehr wohliges Tragegefühl. Cellulose kann sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen und in Kombination mit Polyamid und Polyester verhindert es eine große elektrische Aufladung. Durch seine baumwollähnliche Eigenschaft wird sie verwendet für die Produktion von Oberbekleidung.

Coolmax
Dies ist ein Gemisch aus Dracon und Polyamid. Es transportiert aufgrund seines einzigartigen Kanalsystems so schnell wie möglich vom Körper die Feuchtigkeit weg. Das Material wird gern genommen für die Sportoberbekleidung draußen.

Teflon
Es ist bekannt als Gore-Tex und macht Materialien wasserfest. Des Weiteren hat es eine große Scheuerbeständigkeit. Bis zu fünf Prozent solcher Fasern werden anderen beigemischt. Feuchtigkeit und Schmutz perlen an der Materialoberfläche ab.

Wolle
Diese kann bis zu einem Drittel von ihrem Eigengewicht aufnehmen an Feuchtigkeit und einschließen in den Fasern. Die Faser kühlt bei Hitze. Es gibt Outdoorbekleidung von FiftyFive.

Categories: Ausrüstung

Comments are closed.

Die richtige Zeltwah

Gerade wenn Sie vorhaben ein Outdoorevent zu planen, dann müssen ...

"Must-Have" bei Outd

„Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung.“ ...

Jagdwaffen nichts sa

Jagdwaffen sind nicht in jedem Haushalt zu finden. Schließlich gehören ...

Gartenhäuser aus Ku

Gartenhäuser sollten in keinem Garten fehlen, denn sie sind vielseitig ...

Passende Verstauungs

Der Sommer ist für viele die schönste Zeit im Jahr, ...